Höhepunkte

  • Luang Prabang
  • Vientiane
  • Hanoi
  • Halong-Bucht
  • Hue
  • Hoi An
  • Saigon
  • Siem Reap

Entdecken Sie die Höhepunkte Indochinas und lassen Sie sich von den Menschen, der Kultur und der Umgebung dreier fantastischer Länder in ihren Bann ziehen! Die einstige Königsstadt Luang Prabang in Laos, die unvergleichliche Inselformation in der berühmten Halong-Bucht in Vietnam oder die geheimnisvollen Tempelanlagen von Angkor Wat in Kambodscha – Bei Indochina kompakt wird das und noch viel mehr in einer einzigartigen Rundreise vereint. Lassen Sie sich von der Magie Indochinas verzaubern!

Inklusive:
  • 15 Übernachtungen mit Frühstück in komfortablen und luxuriösen Hotels (Kategorie 2 und 3)
  • Mahlzeiten laut Programm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Alle Eintrittsgelder für das oben beschriebene Programm
  • Deutschsprachige Reiseleitung, englischsprachig in der Halong-Bucht
  • Transfers und Touren mit privatem, klimatisiertem Fahrzeug und eigenem Fahrer
  • Inlandsflüge in Business Class, sofern verfügbar
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Servicegebühren, Steuern und Gepäckabfertigung
  • Reisepreissicherungsschein

ab 3.459 €

Reiseverlauf

  • 1 Abflug aus Deutschland
  • 2 Ankunft in Luang Prabang – Laos

    Laos, das einzige Binnenland Südostasiens, heißt Sie herzlich willkommen. Ihre Reiseleitung wartet am Flughafen bereits auf Sie und bringt Sie zu Ihrem charakteristischen Hotel in Luang Prabang. Die frühere Königsstadt wird Sie nicht mehr loslassen! Für viele Reisende die schönste Stadt Südostasiens, ist das UNESCO Weltkulturerbe wie eine Welt für sich: Mönche in ihren langen Gewändern, verwinkelte, enge Gassen, prächtige Tempel und weiße Kolonialbauten. Sie lesen schon, diese spirituelle Stadt hat ihren ganz eigenen Charme. Heute steigen Sie die 328 Stufen zum Tempelberg Phou Si hinauf, von wo aus Sie die beste Aussicht der Stadt haben. Danach besuchen Sie den Markt der Bergvölker und können schöne, typisch laotische Kunsthandwerke bewundern. Direkt am Fluss genießen Sie ein Lao Bier und exzellentes Essen bei einem fantastischen Sonnenuntergang. Was für ein toller, erster Abend Ihrer Kambodscha Rundreise! (A)

  • 3 Pak Ou-Höhlen

    Bereits am frühen Morgen werden Sie von Ihrem Fahrer zum Pier gebracht. Dort steigen Sie auf das landestypische Boot „Nava Mekong“ und lassen sich auf dem Mekong treiben. Vorbei an wunderschöner Natur und kleinen Dörfern am Ufer, lassen Sie die Ruhe und Ursprünglichkeit der Gegend auf sich wirken. Allmählich trifft der Mekong auf einen anderen Fluss, dem Nam Ou. Dieser schlängelt sich durch eine dramatische Karstformation, die mit üppiger Vegetation bewachsen ist. Am Ufer liegt das Dorf Ban Pak Ou, wo sich eine Handvoll Restaurants befinden. Auf der anderen Seite sind die berühmten Pak Ou-Höhlen in den Kalkfelsen geschnitten. Sie sind eine Anlaufstelle für Pilgerfahrten und beherbergen 5000 Statuen, meist Buddha in prunkvollen Goldfarben. Nun ist es Zeit für ein laotisches Mittagessen, das Sie auf dem Boot einnehmen werden. Anschließend führt Sie der Weg zurück nach Luang Prabang. Hier erwartet Sie eine Stadtbesichtigung. Sie besuchen das Nationalmuseum, einstiger Königspalast, dessen Stil eine Mischung aus laotischen Symbolen und französischer Beaux-Arts-Architektur ist. Außerdem geht es zu den mystischen Tempeln Wat Sene, Wat Aham sowie Wat That. (F) (M)

  • 4 Vientiane – Die Stadt des Mondes

    Heute begeben Sie sich zum Weberdorf Xang Khong. Sehen Sie zu, wie Laoten traditionelle Techniken für die Herstellung von Produkten aus Seiden- und Saa-Papier, welches aus der Rinde des Maulbeerbaumes gemacht wird, anwenden. Nun werden Sie zum Flughafen gebracht und Sie fliegen nach Vintiane, Laos‘ Hauptstadt. Dieser reizende Ort, mit bröckelnden Villen im französischen Kolonialstil, blühenden Gärten und dampfenden Nudeln-Ständen ist von den Einwohnerzahlen eine Großstadt, hat aber seinen provinziellen Charme bewahrt. Zunächst besichtigen Sie Wat Si Saket, einer der ältesten und schönsten Tempel von Vientiane. Er ist von einer Mauer umgeben, in der mehr als 2000 Buddha-Figuren aufwendig eingemeißelt sind. Danach geht es zum Wat Phra Keo, dem Altar des Emerald Buddhas, und zum Pha That Luang, dem eindrucksvollen, buddhistischen Stupa -Einfach umwerfend! Letzte Station ist das Patuxai-Monument, welches ein wenig dem Arc de Triomphe ähnelt. Wenn Sie heute etwas Leichtes essen möchten, probieren Sie doch mal Tam Màak-Hung, ein Salat aus Papaya und anderen leckeren Zutaten. (F)

  • 5 Von Vientiane nach Hanoi

    Nach dem Frühstück besuchen Sie eine laotische Schule, die die Ausbildung der Schüler und Schülerinnen zu einem Großteil durch Spenden finanziert. Von der „Thailändisch-Laotischen Freundschaftsbrücke“, die die beiden Länder miteinander verbindet, haben Sie einen herrlichen Ausblick auf den Mekong. Spazieren Sie durch den wundervoll angelegten Buddha-Park und bestaunen Sie die unzähligen, bewundernswerten Figuren. Anschließend besuchen Sie COPE, eine Organisation, die sich für Landminenopfer einsetzt. Während des Vietnam-Krieges hat sich der Konflikt auch auf Laos übertragen. Es wurden mehr als 270 Millionen Bomben abgeworfen, von denen viele nicht explodierten. Das ist der Grund, warum es immer noch regelmäßig Minenopfer gibt, die Unterstützung in dem COPE Center erhalten. Nach den bewegenden Bildern fahren Sie zum Flughafen. Von dort aus fliegen Sie nach Hanoi, wo Sie Ihr Reiseleiter in Empfang nimmt und zu dem komfortablen Hotel bringt. Lassen Sie sich von dem Trubel der lauten Hauptstadt Vietnams in seinen Bann ziehen und den Abend bei gemütlichem Ambiente ausklingen. (F)

  • 6 Hanoi: Altstadt, Ho-Chi-Minh-Mausoleum & Kochkurs

    Der heutige Tag Ihrer Rundreise durch Indochina steht ganz im Zeichen Hanois, einer Stadt, die gegensätzlicher gar nicht sein könnte: Alte Geschichte, koloniales Erbe und moderne Anschauung werden hier vereint. Ihr Rundgang beginnt in der Altstadt Hanois. Begeben Sie sich ins bunte Getümmel und merken Sie wie Ihr Atem stockt, wenn eine Herde Mopedfahrer, die sich wie ein Fischschwarm nach vorne bewegt, knatternd an Ihnen vorbeizieht. Bei einem vietnamesischen Bäcker erfahren Sie, wie der landestypische Pfannkuchen zubereitet wird (Unbedingt probieren!). Danach schauen Sie sich das Ho-Chi-Minh-Mausoleum von außen an und bestaunen den Wohnsitz Ho Chi Minhs, früherer Revolutionär und Präsident Vietnams. Weitere Highlights sind das hölzerne ethnische Minderheitenhaus sowie die Ein-Säulen-Pagode. Anschließend gehen Sie zu Vietnams erster Universität, auch Tempel der Literatur genannt, die 1070 gebaut wurde. Spüren Sie die Atmosphäre des über Jahrhunderte andauernden Lernens. Wenn Sie die Anlage ausreichend studiert haben, wartet am Nachmittag jemand ganz besonderes auf Sie: eine Köchin weiht Sie in die köstliche Küche Vietnams ein und bereitet mit Ihnen ein traditionelles Gericht zu. Wenn es fertig ist, heißt es schlemmen und die wahren Gaumenfreuden auf der Zunge zergehen lassen. (F) (A)

  • 7 Faszinierende Halong-Bucht (UNESCO Weltkulturerbe)

    Seien Sie gespannt auf eine unvergessliche Fahrt mit der Dschunke durch die berühmte Halong-Bucht. Begeben Sie sich an Bord, lehnen Sie sich zurück und erleben Sie das Symbol Vietnams schlecht hin! Die Formation aus teilweise mit dichtem Dschungel bewachsenen Felsen, welche aus dem leuchtend grünen Wasser ragen, ist einfach ein magischer Anblick. Die meisten der insgesamt 1600 Kalkstein-Inseln und -Inselchen sind unbewohnt. Trotzdem können Sie beim Besuch einiger schwimmender Dörfer Einheimische bei ihrer täglichen Arbeit beobachten. Tauchen Sie in die mystische Welt natürlicher Höhlen ein. Nehmen Sie die vielen Eindrücke auf und kosten Sie dieses unvergleichliche Naturerlebnis aus. Bei einem leckeren Abendessen auf der Dschunke erfreuen Sie sich an der tollen Szenerie und nächtigen später an Bord. (F) (M) (A)

  • 8 Von Hanoi nach Hue

    Nach ein paar letzten gediegenen Stunden auf der Dschunke gehen Sie nach dem Brunch zurück an Land. Bevor es auf Ihrer Rundreise wieder nach Hanoi geht, machen Sie Halt bei der etwas gespenstisch aussehenden Pagode But Thap. Sie gehört zu den schönsten Bauten im buddhistischen Teil Vietnams. Bewundern Sie den blauen Löwen und den weißen Elefanten des großen Tempelkomplexes und fühlen Sie sich ins 13. Jahrhundert zurückversetzt. Am Abend fliegen Sie von Hanoi nach Hue. Die verbotene Stadt von Hue wurde zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt – und das vollkommen zu Recht! Ähnlich wie die verbotene Stadt in Peking ist die Version von Hue nahezu quadratisch und verfügt über 10 Tore. Auch Hue selbst ist mehr als sehenswert: Alte Tempelanlagen, imposante Kaisergräber und schöne Seen sind in der alten Kaiserstadt, die am Parfümfluss liegt, zu finden. (F)

  • 9 Der alte Zauber von Hue

    Hue bedeutet übersetzt Harmonie, was sich auch in der ruhigen und gelassenen Lebensweise der Einwohner widerspiegelt. Freuen Sie sich auf eine gemütliche Tour mit der traditionellen Fahrradrikscha zum bunten Dong-Ba-Markt. Hier wird nicht nur eine Fülle an frischem Obst und Gemüse angeboten. Beobachten Sie einheimische Kunden, die mit Händlern die Preise aushandeln und lauschen Sie dem Stimmengewirr. Nachdem Sie eine Weile gebummelt haben, bringt Sie die Fahrradrikscha zur berühmten Zitadelle. Das farbenfrohe Bauwerk ist über eines der 10 Tore der verbotenen Stadt umgebenden Mauer zugänglich. Nun schauen Sie sich die letzte Ruhestätte des Kaisers Tu Duc Minh Mang an. Lernen Sie abschließend die Herstellung der traditionellen, vietnamesischen Hüte kennen und kehren Sie mit den vielen, tollen Eindrücken zurück ins Hotel. (F)

  • 10 Wolkenpass - Hoi An

    Fahren Sie heute mit dem Boot über den Parfüm-Fluss und erkunden Sie Thien Mu, eines der wichtigsten Heiligtümer Vietnams. Vielleicht ist es möglich, dass Ihnen hier lebende Mönche einen Einblick in ihren Glauben gewähren. Danach geht es über den 496 Meter hohen Wolkenpass. Die Aussicht auf das Meer und die Gebirgslandschaft ist einfach atemberaubend! Auf dem Weg nach Hoi An machen Sie bei den berühmten Marmorbergen Halt. Dort begeben Sie sich in geheimnisvolle Grotten, die unzählige buddhistische Statuen beherbergen. Daran schließt der Besuch des charmanten Cham-Museums an. Hier können Sie ca. 300 Exponate der interessanten Cham-Kultur begutachten. Angekommen in Hoi An, lassen Sie den Abend zum Beispiel bei ein paar köstlichen vietnamesischen Frühlingsrollen und einem Glas Wein ausklingen. (F)

  • 11 Malerisches Hoi An und mystisches My Son

    Erleben Sie Hoi an, die süße Küstenstadt! Hier herrscht eine tolle, entspannte Atmosphäre. Überall finden Sie kleine, nette Cafés, mit Blumen überrankte Häuser und bunte Lampion-Manufakturen. Am Morgen werden Sie Zeuge der prunkvollen Tempelanlage My Son, inmitten üppiger Vegetation. Bewundern Sie den mit Elefanten- und Löwen-Bildnissen verzierten, höchsten Turm des Areals. Der indische Einfluss des UNESCO-Weltkulturerbes ist unverkennbar. Wenn Sie die faszinierenden Bauten ausreichend studiert haben, geht es zurück ins Zentrum von Hanoi, wo Sie sich bei einer Stadttour vergnügen werden. Sehen Sie alte chinesische Teakhäuser und französische Kolonialvillen en masse. Erkunden Sie weitere Tempel und begeben Sie sich auf die japanische Brücke, die vor 400 Jahren erbaut wurde. Danach können Sie über den bunten Markt schlendern und eine leckere Spezialität bei einer der duftenden Garküchen zu sich nehmen. (F)

  • 12 Saigon – modern und traditionell zugleich

    Wenn Sie ausgiebig gefrühstückt haben, werden Sie zum Flughafen gebracht. Nach einem kurzen Flug sind Sie in Saigon, der Stadt der Gegensätze: Alte Kolonialbauten stehen Seite an Seite mit modernen Hochhäusern. Dazwischen sehen Sie plötzlich einen kitschig verzierten Tempel. Zudem pulsiert hier das Leben, wie in keiner anderen Stadt Vietnams! Sie begeben sich auf einen Rundgang, den Sie auf der Dong-Khoi-Straße starten. Hier finden Sie alles, was das Herz begehrt: Edelboutiquen, tolle Cafés und geschmackvolle Restaurants. Weiter geht es an der Stadthalle und dem alten Opernhaus vorbei, bis Sie zur Kathedrale Notre-Dame gelangen – Ein strahlend schönes, in Terracotta gehaltenes Bauwerk. Der Wiedervereinigungspalast und der Markt Ben Thanh sind weitere interessante Stationen. Dann unternehmen Sie eine Wanderung zu dem Tempel Thien-Hau, bummeln über den Binh-Tay-Markt und stöbern in einer Lackwarenfabrik. Den Abend können Sie zum Beispiel im lauten und verwinkelten Cholon, dem Chinatown Vietnams, verbringen. (F)

  • 13 Kochkurs und Tunnel von Cu Chi

    Nach dem Frühstück lassen Sie Saigon hinter sich und fahren nach Cu Chi. Auf dem Weg dorthin machen Sie Halt bei einem Haus, das voller kulinarischer Geheimnisse ist. Denn hier empfängt Sie ein vietnamesischer Koch, der auf viel Erfahrung zurückblicken kann. Er wird Ihnen seine toll angelegten Gärten zeigen, in denen er Gemüse selbst anbaut. Gemeinsam wählen Sie frische Zutaten aus, die Ihrer Meinung nach nicht fehlen dürfen. Nun können Sie lernen, wie man daraus ein köstliches 3-Gänge-Menü zaubert, was Ihnen gewiss vorzüglich schmecken wird! Nachdem Sie gemeinsam gespeist haben, heißt es leider Abschied nehmen von dem gastfreundlichen Herrn. Nun ist es Zeit für die Besichtigung der Tunnelsysteme von Cu Chi. Diese dienten vietnamesischen Partisanen als Unterschlupf im Vietnamkrieg von 1960 bis 1975. Es wurden unter Anderem Schulen und Lazaretten gebaut – und das tief unter der Erde. Tauchen Sie ein in die unterirdische Welt und werden so Zeuge des traurigen Krieges zwischen den USA und Vietnam, bei dem Unzählige ihr Leben ließen. Tief beeindruckt von den heutigen Erlebnissen Ihrer Rundreise kehren Sie zurück zu Ihrem Hotel in Saigon. (F)

  • 14 Schwimmender Markt in Cai Be und Flug nach Siem Reap

    Auf geht’s ins Grüne! Die Fahrt führt Sie an prächtigen Reisfeldern vorbei nach Cai Be, einer kleinen Küstenstadt. Begeben Sie sich auf ein landestypisches Boot und besuchen Sie den schwimmenden Markt. Beobachten Sie das geschäftige Treiben und lassen Sie sich von den Gerüchen und Farben exotischer Früchte und Gewürze inspirieren. Kleine Handwerksbetriebe, wundervolle Obst- und Gemüsegärten und eine französische Kirche machen das charmante Cai Be aus. Erleben Sie das idyllische Inselleben auf Binh Hoa Phuoc und erfahren Sie mehr über den Obstanbau in einem der Gärten. Nun fahren Sie mit dem Boot nach Vinh Long und von dort aus zurück nach Saigon. Anschließend fliegen Sie nach Siem Reap, wo der letzte Teil Ihrer Rundreise beginnt: Kambodscha! (F) (M)

  • 15 Mystisches Angkor Wat (UNESCO-Weltkulturerbe)

    Den heutigen Tag Ihrer Rundreise haben Sie bestimmt schon lange ersehnt! Denn Sie fahren zu den berühmten Tempelanlagen von Angkor. Ihr Rundgang beginnt in der Tempelstadt Angkor Thom. Spazieren Sie durch das große Südtor und begutachten Sie den Bayon Tempel mit seinen aufwendigen Reliefarbeiten, die zum Beispiel eine Schlacht am Tonle Sap See darstellen. Anschließend besichtigen Sie den herrlich in die Natur eingebetteten Baphuon-Tempel, worauf die Terrasse des Elefanten und die Terrasse des Lepra-Königs folgen. Studieren Sie die liebevoll eingemeißelten Bildwerke, die Buddha-Statuen zeigen – Einfach umwerfend! Nun führt Sie der Weg zum prunkvollen Angkor Wat, dem größten und wohl schönsten Tempel der Welt. Begeben Sie sich auf die Spuren der Khmer und erfahren Sie Wissenswertes über den einstigen Staatstempel von König Suryavarman II. Ein einzigartiges Erlebnis ist auch der Sonnenuntergang vor Angkor Wat. Nun kehren Sie zurück nach Siem Reap. Ihnen Ist nach einem Gartenrestaurant mit Flair? Unsere Reisespezialisten verraten Ihnen gerne ihre Geheimtipps! (F)

  • 16 Besuch des Tempels Banteay Srei und einer Dorfgemeinde

    Besuch des Tempels Banteay Srei und einer Dorfgemeinde Nachdem Frühstück geht es zur Bergkette Phnom Kulen, wo Sie durch den tiefen, undurchdringlichen Dschungel hoch bis zum Tempel Banteay Srei wandern werden. Dieser ist wegen seiner Ornamentik besonders kunstvoll und aufgrund der roten Sandsteine so einzigartig. Lassen Sie sich von dem imposanten Bauwerk, das zu Ehren des Gottes Shivas errichte wurde, begeistern. Auf dem Rückweg halten Sie bei einer kleinen Dorfgemeinde. Begegnen Sie den Einheimischen und tauschen Sie sich über Lebensgewohnheiten und Bräuche aus, wenn Sie möchten. Ihre Reiseleitung hilft Ihnen gerne beim Übersetzen. Nach dieser bereichernden Erfahrung fahren Sie zurück zu Ihrem komfortablen Hotel in Siem Reap und schwelgen in Erinnerungen an diesen tollen, erlebnisreichen Tag. (F)

  • 17 Ein Tag zur freien Verfügung und Abreise am Abend

    Den letzten Tag Ihrer Indochina Rundreise können Sie ganz nach Ihrem Gusto gestalten. Machen Sie eine Bootsfahrt auf dem Tonle Sap See, Südostasiens größtes Binnengewässer. Eine gute Alternative ist das Besuchen der Kunsthandwerkstatt d’Angkor oder des Landminenmuseums. Entscheiden Sie selbst, wo nach Ihnen ist! Da die meisten Flüge abends gehen, ist ein Late Check-Out empfehlenswert. (F)

  • 18 Ankunft in Deutschland

Galerie

Jetzt anfragen

0221 93372-850

Judith Beunings

Ihre Kambodscha-Spezialistin